Past exhibitions

Pictures

If you`re going through hell, keep going. by Rui Calçada Bastos

Exhibition October 1st - November 12th 2011

If you’re going through hell, keep going by Rui Calçada Bastos

 

For his new solo exhibition at Galerie Invaliden1, Rui Calçada Bastos presents a series of works related to the current zeitgeist of disquiet and uncertainty. Titled If you’re going through hell, keep going, the exhibition is composed of one video and two photographs. They are displayed like a triptych within the gallery, providing a commentary by the artist on individual and collective malaise.

The video, with the duration of 3’55’’, is screened on a large monitor as a centrepiece. A camera tracks several cars driving by a freeway during the night, while different voices utter sentences such as “none of us are saints” or “anyway, I had a good time.” In reality, they are quotes from famous serial killers seemingly coming from the anonymous motorcade. The video is the result of a collaboration between Rui Calçada Bastos and the writer Patrick Findeis. They both met during a residency at Villa Aurora in Los Angeles, earlier this year.The city provided the setting for these dark, yet universal, monologues. As the voice of a woman puts it, “we are evil in some form or another”

Albeit with a glimmer of hope, the two large photographs offer no easy answer for this. One shows the dead end of a road, amid the desert. The other is a close-up of the clenched hands of a man, over a laptop. It looks like a prayer, as if the faceless man is waiting for a sign from his oracle.  If you’re going through hell, keep going, is a statement on the hard times we live in. Rui Calçada Bastos draws from observations around the world, in order to convey this powerful and nevertheless poetic vision of impending doom.


Rui Calçada Bastos  has exhibited his works in Bergen Kunsthall, Norway; Singapore History Museum, Singapore; CGAC, Centro Galego de Arte Contemporanea, Spain; Le Plateau, Paris; Vila du Parc Centre d`art Contemporain, France; His videos were screened at Tamayo Museum, Mexico City; Tate Modern, London; Gagosian Gallery, Los Angeles; Tokyo Hara Museum, Japan; Centre Pompidou, Paris; Temporary Berliner Kunsthalle among others.

 

 

 

 

„If you’re going through hell, keep going”. Rui Calcada Bastos

In seiner neuen Einzelausstellung für die Galerie Invaliden1 präsentiert Rui Calcada Bastos eine Reihe von Arbeiten, die in direktem Bezug zum aktuellen Zeitgeist der Unruhe und Ungewissheit stehen. Die Ausstellung mit dem Titel „If you‘re going through hell, keep going“ setzt sich aus einem Video und zwei Photographien zusammen. Wie ein Triptychon sind die Stücke inmitten der Galerie ausgestellt, versehen mit einem Kommentar des Künstlers über die individuelle und kollektive Missstimmung.

 Das Video mit einer Laufzeit von 3´55´´ wird auf einem großen Bildschirm als zentrale Arbeit gezeigt. Hierin verfolgt eine Kamera etliche PKW, die nachts einen Freeway entlang fahren, während Sätze wie „none of us are saints“, oder „anyway, I had a good time“ zu hören sind. Hierbei handelt es sich um Zitate von berühmten Serienmördern, augenscheinlich geäußert von inmitten der Autokolonne. Das Video ist das Ergebnis einer Kollaboration zwischen Rui Calcada Bastos und dem Schriftsteller Patrick Findeis. Die beiden lernten sich während eines Stipendienaufenthaltes in der Villa Aurora in Los Angeles Anfang diesen Jahres kennen. Die Stadt stellt die Kulisse für diese dunklen und dabei universellen Monologe. „We are evil in some form or another“, behauptet die Stimme einer Frau.

 Trotz ihres Hoffnungsschimmers bieten die beiden großen Photographien keine einfachere Antwort zu den aufgeworfenen Fragen. Die eine zeigt das Bild eines toten Endes einer Straße inmitten der Wüste. Die andere ist eine Nahaufnahme der geballten Fäuste eines Mannes über einem Laptop. Als ob der gesichtslose Mann bete, oder auf ein Zeichen seines Orakels warte. „If you‘re going through hell, keep going“ ist eine Mitteilung über die komplizierte Zeit in der wir leben. Rui Calcada Bastos schöpft, um diese kraftvolle und nichtsdestotrotz poetische Vision bevorstehender Verdammnis abzuleiten, aus seinen Beobachtungen rund um den Erdball. 

Rui Calçada Bastos  Arbeiten wurden ausgestellt: Bergen Kunsthall, Norway; Singapore History Museum, Singapore; CGAC, Centro Galego de Arte Contemporanea, Spain; Le Plateau, Paris; Vila du Parc Centre d`art Contemporain, France; Seine Videos wurden gezeigt: Tamayo Museum, Mexico City; Tate Modern, London; Gagosian Gallery, Los Angeles; Tokyo Hara Museum, Japan; Centre Pompidou, Paris; Temporary Berliner Kunsthalle .